Die Welle für den Norden

Pressemitteilung - 07. Juli 2020

Für uns Meeresliebhaber mit der Leidenschaft zum Wellenreiten ist kein Ritt zu weit, um auf dem Brett zu stehen. Doch was, wenn der perfekte Surf keine Autostunde weit weg und 365 Tage im Jahr surfbar wäre? Klingt zu schön, um wahr zu sein?

 

Nicht für das Team von „The Surfdeck“. Auf einer Fläche von ca. 60.000 m² entsteht in Stade ein Surfpark mit einer künstlich erzeugten, laufenden Welle für alle Surfbegeisterten der Metropolregion Hamburg, die der natürlichen Welle des offenen Meeres in nichts nachsteht. Die Wellenmaschine generiert in einem ca. 20.000 m2 Pool Wellen von bis zu zwei Metern Höhe, wobei je nach Können und Erfahrung jede einzelne in ihrer Form und Größe auf Knopfdruck angepasst werden kann. So können alle, vom Profi bis zum Anfänger, Kinder und Erwachsene, ihre ganz eigene perfekte Welle hier zu Hause bei uns im Norden reiten.

Voriger
Nächster

Komplementiert wird dieses Abenteuer von einem authentischen Angebot an Gastronomie, Surfshop und vielfältigen weiteren Sport- und Freizeitaktivitäten. So ist für jeden in der Familie etwas dabei und ein Tag voller Wellen, Spaß und frischer Luft garantiert.

 

Die Brüder Jan und Dirk Podbielski als Initiatoren des Projektes konnten in den vergangenen zehn Jahren mit der Planung und dem Bau von Offshore Windparks ihre Expertise im Bereich der Projektentwicklung und -realisierung ausbauen und bringen so
ein facettenreiches, technisches und kaufmännisches Know-how mit in das Projekt.

 

Seit dem Start des Projektes in 2016 ist viel passiert: Von der Gründung der Projektgesellschaft, der Standortentscheidung, dem Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan, der Flächensicherung bis hin zum Start der Bauleitplanung und der Erarbeitung erster Gutachten – das Projekt „The Surfdeck“ schreitet stetig voran und nimmt immer weiter Form an. Kürzlich wurde die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit für die Aufstellung des Bebauungsplan in der Hansestadt Stade abgeschlossen.


Der stetige Projektfortschritt konnte auch den Surfanlagenhersteller Wavegarden aus Spanien überzeugen eine exklusive Partnerschaft einzugehen. Am 31. Januar 2020 unterschrieben die Brüder Podbielski mit ihrer Projektgesellschaft Surfdeck GmbH den Vertrag mit Wavegarden und befinden sich nun in der gemeinsamen, technischen Planung mit dem Pionier und Marktführer für Technologien derartiger Surfparks.

 

Darüber hinaus freuen sich Jan und Dirk Podbielski nun auch die strategische Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur Island Collective GmbH verkünden zu dürfen.


Die Surfer und besten Freunde Christoph Zingelmann und Florian Laudon, Gründer und Geschäftsführer der Island Collective GmbH machten sich bereits vor 15 Jahren zusammen selbstständig und leiten heute erfolgreich drei Firmen rund um das Thema Marketing, Kommunikation, Event und nachhaltigem Einzelhandel. Sie werden in Zukunft das Surfdeck Team mit ihrer Expertise sowie ihrem Netzwerk im europäischen Surfsport im Marketing und in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.


Die anhaltende Unterstützung der Stadt Stade und der STADE Marketing Tourismus GmbH, sowie das gemeinsame Interesse an der Weiterentwicklung des regionalen, ökologischen und nachhaltigen Tourismus verleihen diesem einzigartigen Vorhaben zusätzlichen Schwung und ermöglichen so auch der regionalen Wirtschaft interessante Entwicklungspotenziale.

 

Und so geht das Projekt „The Surfdeck“ mit großen Schritten in die nächste Runde. Der Welle, die sowohl langjährige Surfer als auch alle Naturliebhaber, die das Surfen erlernen möchten, glücklich machen wird, erfreut sich einem immer größer werdenden Interesse von Investoren, Sponsoren, Partnern und Wassersportlern in ganz Deutschland.

 

„The Surfdeck“ powered by Wavegarden wird unter freien Himmel so natürlich wie möglich gestaltet und bietet ein Surferlebnis, das dem Ritt auf dem Meer vergleichbar sein wird. Die Wellen, die verschiedene Formen und Größen annehmen können, bieten sowohl Anfängern als auch erfahrenden Surfern ein einzigartiges Sport- und Outdoorerlebnis.

Fakten / Informationen:

 
  • Name des Projekts: The Surfdeck
  • Projektgesellschaft und Bauherr: Surfdeck GmbH
  • Lieferant für die Surf-Anlage: Wavegarden ist Lieferant und Erfinder der Wellen-Technologie (Wellengenerieungsmaschine im Zusammenspiel mit speziellem Wasserbecken) und integrierte Wasseraufbereitungsanlage
  • Opening Frühjahr 2023
 
Surfpark:
  • 20.000 m2 (2 ha) große Surf-Anlage
  • ca. 60.000 m2 (6 ha) großes Grundstück
  • ca. 1.500 m2 großes Hauptgebäude
  • Bestandteile des Surfparks: Surf-Schule, Surf-Shop, Café, Restaurant und Bar, Eventlocation, Boulderwand, Beach-Volleyball, Abenteuer-Spielplatz, Kursangebot Yoga uvm.
 
Technologie:
  • Hersteller: Wavegarden, Spanien
  • Bis zu 1000 Wellen pro Stunde; 500 linke und 500 rechte Wellen
  • Wellenhöhe und Form auf Knopfdruck einstellbar
  • Wellenhöhe von 0,5 bis annähernd 2 Meter
 
Wavegarden:
  • Lieferant, Hersteller, Erfinder von Surf-Anlagen
  • Weltweit 30 Projekte in Planung, die durch Wavegarden mit Planungsleistungen und der Surf-Anlage beliefert werden
  • Zwei Anlagen dieses Typs wurden bereits eröffnet: „The Wave“ (Bristol/Großbritannien), URBNSURF“ (Melbourne, Australien)
  • Drei weitere Wavegarden Cove Anlagen sind im Bau (Südkorea, Schweiz und Brasilien)
 
Anbindung:
  • 6 km Luftlinie Entfernung vom Stadtzentrum Stade
  • 18 km Luftlinie Entfernung Stadtgrenze Hamburg
  • 57 km Luftlinie Entfernung Stadtgrenze Bremen
  • 60 km Entfernung Stadtgrenze Cuxhaven
  • Weniger als eine Autostunde von Hamburg entfernt
  • Hamburger S-Bahn Anschluss sowie Regionalbahn (inkl. Shuttle-Service)
 
Initiatoren:
  • Jan Podbielski
    • Aus Guderhandviertel
    • 42 Jahre
    • Verheiratet, 3 Kinder
    • Physiker
  • Dirk Podbielski
    • Aus Moorende
    • 40 Jahre
    • Betriebswirt
 
Kooperationspartner der „Surfdeck GmbH“:
  • Island Collective GmbH
  • Gründer Christoph Zingelmann und Florian Laudon
  • Agentur im Bereich Marketing, Kommunikation, Events und nachhaltigem Einzelhandel

Zitate:

 

Jan Podbielski:

„Seit 2016 planen wir, dieses Projekt nach Norddeutschland zu holen. Die Entscheidung für den Standort in Stade hatte viele Gründe, ausschlaggebend war aber vor allem die starke Unterstützung der Hansestadt Stade und der STADE Marketing und Tourismus GmbH. So ein exotisches Projekt braucht viele Schultern. Mit Wavegarden und der Hansestadt Stade und der großen Unterstützung der Menschen in der Region wird dieses Projekt erst realisierbar.“

 

Dirk Podbielski:

„Wir hoffen, dass die ganze Region von unserem Projekt profitieren kann. Nicht nur, weil die Menschen hier nun endlich Surfen können, sondern weil unser Projekt den ökologisch nachhaltigen und regionalen Tourismus stärken wird und so große wirtschaftliche Chancen für die gesamte Region und die hiesigen Unternehmen entstehen.“

 

Florian Laudon:

„Bereits seit über über einer Dekade beschäftigen wir uns mit dem Thema Wellen. Ob stehende Wellen in der Natur wie der Eisbach, oder Projekte wie die Citywave auf der wir 2014 in der Nähe von Hamburg die ersten Deutschen Meisterschaften seiner Art durchführten. Bereits 2013 hatte ich die Möglichkeit mir den ersten Wavegarden live in Spanien anzuschauen und bekam einen Eindruck welches Potenzial in der Technik und welches Engagement in den Personen dahinter steckt. Umso mehr freuen wir uns nun die vielen positiven Effekte die der Sport und das Gefühl Surfen mit sich bringt, einer möglichst großen Anzahl an Personen ermöglichen zu können.“

 

Christoph Zingelmann:

„Wir begleiten die Entwicklung des Surfsports in Deutschland schon seit 2005 und haben mit zahlreichen Veranstaltungsreihen, Events und Festivals immer das Wellenreiten im Fokus gehabt. Als 2009 die ersten Aufnahmen des Prototypen aus Nordspanien veröffentlich wurden, konnten wir es kaum fassen. Wir sind wie kleine Kinder durch die Gegend gerannt und haben allen Surfer-Freunden dieses Video gezeigt. „Ey Leute – ein Traum wird wahr – zieht es euch rein“. Jetzt gut 10 Jahre später sind wir ganz nah dran, wir unterstützen die Jungs bei der Entwicklung und dürfen Teil dieses spannenden Projektes sein. Ein langjähriger Traum geht in Erfüllung.“

 

Karin Frisch (Wavegarden):

„Wir freuen uns ganz besonders über dieses Wavegarden Projekt in Hamburg, wo Surfen immer beliebter wird, Wellen aber knapp sind. Nord- und Ostsee bieten zwar an einigen Tag im Jahr geeignete Wellen, aber richtig gute Bedingungen sind eine Rarität und Surfer müssen oft viele Kilometer bis zum nächsten Surfspot zurücklegen. Mit Wavegarden haben wir es geschafft, eine nahezu perfekte Surfstrand-Umgebung mit einem breiten Spektrum an konsistenten und ozeanähnlichen Wellen für alle Altersklassen und Leistungsniveaus zu schaffen- auch abseits der Ozeane.“

Pressekontakt:

 

Island Collective GmbH i.A. der Surfdeck GmbH 

Ansprechpartner: Sanna Krull

Telefonnummer: +49 (0) 40 334421002

Email: presse@thesurfdeck.de

www.thesurfdeck.de

 

Download – Pressematerial

 

Wavegarden

Email: press@wavegarden.com

www.wavegarden.com